Verdoppelung der Photovoltaikleistung

Wattbewerb

Es geht um einen W(a)ettbewerb. Wer verdoppelt seine installierte PV-Leistung am schnellsten?

Das Ziel

Die installierte PV-Leistung je Einwohner und Einwohnerin zu verdoppeln. Startdatum ist der 21. Februar 2021.

Mitmachen!

Jede neu errichtete Photvoltaikanlage (egal ob Kleinstphovoltaik, Dachanlage oder Freifläche) innerhalb des Stadtgebietes Donauwörth wird mit eingerechnet und ist somit Teil des Wattbewerbs. Mitmachen können somit alle Bürger und Bürgerinnen.

Hindergrund

Die praktische Umsetzung der Energiewende mit dem Ziel einer komplett CO2 freien Energiegewinnung ist eine große Herausforderung für die gesamte Gesellschaft. Das Team von Wattbewerb e.V. ist sich sicher: der beschleunigte Ausbau der Photovoltaik (PV) ist integraler Baustein der Energiewende.
Diese Überlegung stand auch am Anfang bei Fossil Free Karlsruhe für einen Städtewettbewerb zum Ausbau der PV. Die Frage war, wie man einen schnelleren Zubau, am besten exponentiell, erreichen könnte. Eine Verdoppelung in kurzer Zeit – also Faktor 2 – wurde als plakatives Ziel definiert, und damit war die Idee zum Spiel geboren.
Mit Unterstützung der Klimabewegung, vor allem der Parents for Future, wurde diese Idee ausgebaut und verfeinert und schließlich am 21. Februar 21 offiziell gestartet.
Der Wettbewerb läuft, bis die erste Großstadt die installierte PV-Leistung je Einwohner*in verdoppelt hat. Die Wertung erfolgt in drei Kategorien:

  • Großstädte über 100.000 Einwohner und Einwohnerinnen
  • Städte (Donauwörth liegt derzeit ca. auf Platz 87)
  • Gemeinden

Maßgeblich für den Gewinn ist der absolute Zubau in Watt/Einwohner, bzw. Watt/Einwohnerin. Das aktuelle Ranking der teilnehmenden Großstädte, Städte und Gemeinden wird wöchentlich aktualisiert und ist über die Plattform https://wattbewerb.de einsehbar.
Als Datengrundlage für Wattbewerb dient das Marktstammdatenregister (MaStR) der Bundesnetzagentur. Jede Photovoltaikanlage in Deutschland muss vom Anlagenbetreiber im MaStR angemeldet werden. Im Zuge dieser Anmeldung erfasst der Anlagenbetreiber auch die Leistungsdaten seiner PV-Anlage. Da die Datenqualität als planerische Grundlage für alle Akteure von essenzieller Bedeutung ist, hat sich Wattbewerb die Verbesserung der Datenqualität im MaStR als Nebenziel auf die Fahnen geschrieben.

Dauer

Der Wettbewerb wird voraussichtlich zwischen 3 (optimistische Schätzung) und 5 Jahren dauern. Ob Wattbewerb dann mit neuen Zielen weitergeht oder die Spielidee auf andere Themen, wie z.B. den Zubau der Speicherkapazität von Stromspeichern ausgeweitet wird, ist noch offen.
Ihre Fragen beantworten wir gerne über presse@wattbewerb.de

Ihr Ansprechpartner:

Energie-/Klimaschutzbeauftragter
Stefan Rösch

Zimmer 106

Telefon: +49 906 789 106