Durch die Stadt Donauwörth führen seit dem 13. Jahrhundert Pilgerwege. Historisch belegt ist, dass am 27. Juni 1214 die Kapelle an der Donaubrücke vom Stauferkönig Friedrich II. dem Deutschen Orden übergeben wurden. Bei dieser einstigen Brückenkapelle wurden Almosen gesammelt und Pilger betreut. Mehrere Pilgerweger führen seither über die Donaustadt, aber auch Wallfahrer zieht es hierher. Sie besuchen die Kirchen und Kapellen, nehmen an Gottesdiensten teil oder lassen sich mit der Donauwörther Kreuzpartikel segnen.

Welche Pilgerwege gehen durch Donauwörth?

Der bayerisch-schwäbische Jakobusweg, der fränkische und der ostbayerische Jakobusweg treffen in Donauwörth aufeinander und der große Rom-Pilgerweg der VIA ROMEA GERMANICA durchquert die Stadt.

Es ist geplant, den größten Friedensweg der Welt, den JERUSALEMWEG, ab Mitte 2020 durch Donauwörth zu führen.

Wo gibt es Pilgerstempel und Pilger-Infos?

Pilgerstempel gibt es in den Donauwörther Kirchen und Pfarrämtern und in der Städt. Tourist-Information Donauwörth, Rathausgasse 1. - Einen Pilger-Leitfaden von A-Z erhält jeder Pilger gleichfalls in der Tourist-Information.

Streckenverlauf der Pilgerwege durch Donauwörth - GPS-Tracks hier

 

 

Pilger-Leitfaden von A bis Z

Donauwörth führt zusammen

54-seitiges Büchlein mit wichtigen Informationen für Pilger!

Pilger-Info zum "Weg der Begegnung"

VIA ROMEA GERMANICA

8-seitiger Übersichtsflyer entlang des Pilgerweges Abt Albert von Stade aus dem 13. Jahrhundert von Stade nach Rom