Trinkwasser im Stadtgebiet Donauwörth muss abgekocht werden: Informationen der Stadtwerke

Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Donau-Ries hat heute am 05.07.2021 eine Trinkwasser-Abkochanordnung über das Gebiet der Hoch- und Tiefzone Riedlingen ausgesprochen. Das Trinkwasser muss deswegen abgekocht werden. Die Verordnung gilt bis auf Weiteres.

 

 

Für Bürgerinnen und Bürger haben die Stadtwerke Donauwörth eine Hotline eingerichtet, unter 0906/789-270. Die Hotline ist tagsüber bis 17 Uhr besetzt.

Stadt und Stadtwerke werden die Presse und Öffentlichkeit mit Pressemitteilungen sowie auf der Homepage der Stadt über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.

Bis auf Weiteres bitten die Stadtwerke um Beachtung der Abkochanordnung. Ein Informationsblatt ist auf der Homepage der Stadt Donauwörth im Bereich der Stadtwerke eingestellt.

Aktueller Stand und Informationen der Stadtwerke:

Welche Haushalte sind betroffen?

Betroffen sind folgende Haushalte:

Stadtteil Riedlingen
Stadtteil Auchsesheim
Stadtteil Zusum
-  Im Stadtteil Nordheim die folgenden Straßen:
-  Pestalozzistraße
-  Im Wiesengrund
-  Krautgartenweg
-  Lerchenweg
-  Liebigstraße
-  Raiffeisenstraße
-  Bäumenheimer Str. 12 - 28
-  Bäumenheimer Str. 17 – 39
-  Im Stadtgebiet Donauwörth die folgenden Straßen im Bereich der Neudegger Siedlung:
-  Bratschstraße
-  Josef-Hermann-Straße
-  Nordstraße
-  Südstraße
-  Glücksstraße
-  Ringingerstraße
-  Friedensstraße
-  Sandacker
-  Görzstraße

Ebenfalls betroffen ist der von den Stadtwerken versorgte Tapfheimer Ortsteil Rettingen. die Abkochanordnung gilt also auch dort.

Insgesamt sind ca. 1.800 Haushalte betroffen.

Welche Verunreinigungen wurden nachgewiesen?

An zwei Probenahmestellen im Versorgungsgebiet wurden folgende Verunreinigungen durch das routinemäßig beauftragte externe Prüflabor festgestellt:

Nachweis von Enterokokken

Nachweis von coliformen Keimen

Was ist die Ursache der festgestellten Verunreinigungen?

Diese steht derzeit noch nicht fest. Vermutet wird ein Fremdwassereintritt im Bereich der Westspange Die Stadtwerke Donauwörth führen daher heute und morgen eine Desinfektionsmaßnahme zwischen der Aufbereitungsanlage und dem Toom-Markt durch. Von diesen Desinfektionsmaßnahmen sind die Verbraucher nicht betroffen, da in diesem Bereich keine Hausanschlüsse vorhanden sind.

Wie wird nun weiter verfahren?

Die Stadtwerke sind im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt. Festgelegt wurden bis auf Weiteres die tägliche Entnahme von Wasserproben. Die jeweiligen Stellen der Beprobung (zielgerichtetes Ausschlussverfahren) stimmen gegenwärtig die Wasserwerk und das Gesundheitsamt gemeinsam ab.

Die Ergebnisse werden vom externen Prüflabor sowohl den Stadtwerken als auch dem Gesundheitsamt gemeldet, sobald sie vorliegen.

Vollständige Ergebnisse werden zu Beginn der nächsten Woche erwartet. Die Entscheidung, wann das Trinkwasser wieder uneingeschränkt verwendet werden kann, wird das Gesundheitsamt in Abhängigkeit von diesen Probenahmeergebnissen treffen. Öffentlichkeit und Presse werden die Stadtwerke jeweils baldmöglichst über neue Entwicklungen informieren.