„Urmel“-Autor Max Kruse: Sonderausstellung im Donauwörther Käthe-Kruse-Puppen-Museum wird verlängert

(14.09.2021) Die bei Familien, Urmel-Fans und Puppensammlerinnen beliebte Sonderausstellung „Vom Kruse-Haus nach Titiwu – Max Kruse zum 100. Geburtstag“ im Käthe-Kruse-Puppen-Museum in Donauwörth wird bis zum 30. Januar 2022 verlängert. „Unserer besonderer Dank gilt den vielen privaten Leihgeberinnen und Leihgebern, Verlagen und Bibliotheken für die großartige Unterstützung“, so Museumsleiter Thomas Heitele.

 

Die Großeltern-Enkel-Rallye in den Sommerferien erfreute sich großer Beliebtheit, wie hier bei Hildegard Liebisch und ihrem Enkel Valentin, vor dem Däumlinchen-Karussell. Foto: Stadt Donauwörth / K. Göbner

Die Sonderausstellung gibt einen Einblick in Leben und Werk des jüngsten Sohnes von Käthe Kruse, der auch einige Jahre die Käthe-Kruse-Puppen-Werkstätten in Bad Pyrmont und Donauwörth geleitet hat. Mit dem Kinderbuch „Urmel aus dem Eis“ wurde Max Kruse 1969 berühmt. Die Originalverfilmung der Augsburger Puppenkiste ist in der Sonderausstellung zu sehen, ebenso wie Originalillustrationen von Erich Hölle und Günther Jakobs.
Am 19. November feiert das Käthe-Kruse-Puppen-Museum in Kooperation mit der Stadtbibliothek Donauwörth und dem Buchhaus Greno den 100. Geburtstag des Kinderbuchautors Max Kruse mit vielfältigen Aktionen. Die Schauspielerin Dana Geissler kommt nach Donauwörth und hält eine Lesung für Erwachsene und einen Gedicht-Workshop für Kinder. Mit im Gepäck hat sie Geschichten und Gedichte von Max Kruse, der ihr Großonkel war. Das ausführliche Programm ist hier auf der Homepage zu finden.
Viel Spaß hatten auch zahlreiche Kinder in den Sommerferien, die gemeinsam mit ihren Großeltern eine Rallye durch das Museum unternommen haben. Da sich das Heft mit Rätseln rund um Käthe Kruse so großer Beliebtheit erfreut, wird es auch weiterhin für Kinder kostenlos an der Museumskasse ausgegeben.