Donauwörther Umweltpreis: Vorschläge für Preisträger können ab sofort eingereicht werden

(23.07.2021) Die Stadt Donauwörth verleiht künftig einen Umweltpreis: Die Einführung dieser neuen Würdigung hat der Donauwörther Stadtrat im Januar 2021 beschlossen. Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben: Zum einen für ehrenamtliches Engagement von Einzelnen oder Gruppen und zum anderen für Innovation im Bereich Nachhaltigkeit. Träger können Vereine, Verbände, Betriebe, Interessengruppen, Schulen oder Jugendgruppen aus Donauwörth sein, ebenso wie Bürgerinnen und Bürger.

Im Bild (v.l.n.r.) Annette Steglich (Bund Naturschutz), Oberbürgermeister Jürgen Sorré, Dr. Hans-Jörg Barth (Energie- und Umweltzentrum Allgäu, Kempten), Brigitte Scherb (Tierschutzverein Donauwörth), Angelika Schmid (Obst- und Gartenbauverein Auchsesheim), Umweltbürgermeister Albert Riedelsheimer. Nicht auf dem Bild: Forstreferent Thomas Straulino - Foto: Stadt Donauwörth / L. Fitzel

Nun erfolgte die erste, konstituierende Sitzung der Jury. Sie besteht aus folgenden Mitgliedern: Oberbürgermeister Jürgen Sorré, Bürgermeister Albert Riedelsheimer, dem Forstreferenten des Stadtrates Thomas Straulino, dem Berater des Energie- und Umweltzentrums Allgäu Hans-Jörg Barth, Annette Steglich von der Ortsgruppe Donauwörth des BUND Naturschutz in Bayern, Brigitte Scherb vom Tierschutzverein Donauwörth und Angelika Schmid vom Obst- und Gartenbauverein Auchsesheim.

„Ziel des Umweltpreises soll sein, das Bewusstsein für Umweltschutz zu stärken, das ehrenamtliche Engagement von Personen oder Gruppen zu ehren und nachhaltige Innovationen im Bereich Umwelt zu fördern“, so Oberbürgermeister Jürgen Sorré. Bürgermeister Albert Riedelsheimer, der den Vorschlag in den Stadtrat einbrachte, wirbt für Vorschläge: „Mit dem Umweltpreis würdigt die Stadt Donauwörth das Engagement vieler Akteure und Gruppen, die sich für den Umweltschutz in unserem Stadtgebiet engagieren. Mit dem Preisgeld von 500 Euro handelt es sich dabei nicht nur um eine ausschließlich symbolische Würdigung“, so Riedelsheimer.

Vorschläge, an welche Personen, Gruppen oder Institutionen der Donauwörther Umweltpreis gehen soll, können ab sofort eingereicht werden. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich aufgerufen, Vorschläge bei der Stadtverwaltung einzureichen. Mitmachen kann jeder, der in Donauwörth seinen Wohn- oder Arbeitsort hat. Ein entsprechendes Formular ist unter www.donauwoerth.de gleich auf der Startseite zu finden. Es kann auch auf Anfrage per Mail zugesandt werden. Nähere Auskünfte hierzu erteilt unter 0906/789-106 der Beauftragte für Klimaschutz und Radverkehr der Stadt, Andreas Reiner, der auch gerne bei Fragen zur Verfügung steht. Die Frist zum Einreichen von Vorschlägen läuft bis 30.09.21. Die Mitglieder der Jury werden alle Einsendungen beraten und dann entscheiden, wer den ersten Donauwörther Umweltpreis in Empfang nehmen darf. Die Verleihung wird im Rahmen der Donauwörther Klimawoche im November erfolgen.

Informationen zum Umweltpreis sind auch in der „Satzung über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten“ zu finden, online unter www.donauwoerth.de im Bereich „Stadtrecht“. Direktlink: https://www.donauwoerth.de/rathaus/stadtrecht/