Sonderpreis „Unser Soziales Bayern“ für Donauwörther Gemeinschaftsaktion verliehen

Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner hat am 14. Juli in München gemeinsam mit den Vertretungen der Bezirksregierungen den Sonderpreis „Unser Soziales Bayern an sieben Preisträgerinnen und Preisträger verliehen. Die Stadt Donauwörth ist eine davon.

Foto: StMAS/ Göttert Frau Staatsministerin Carolina Trautner, Frau Christiane Kickum, Leiterin der Stabstelle Stadtmarketing Donauwörth, Herr Bürgermeister Josef Reichensberger, Stadt Donauwörth, Frau Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Eva Gottstein

Die Pandemie hat in Donauwörth eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Viele Organisationen, Vereine oder Privatpersonen haben dabei denjenigen geholfen, die Hilfe am dringendsten brauchen. Zahlreichen Maßnahmen wurden dabei von der Stadt Donauwörth koordiniert, damit nichts parallel aneinander vorbeiläuft, sondern sich gegenseitig unterstützt. Das Stadtmarketing hat diese enormen Leistungen für die Bewerbung beim Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales unter dem Motto "Gemeinsamkeit überwindet jede Krise“ zusammengefasst und eingereicht und so für Donauwörth den Sonderpreis „Unser Soziales Bayern“ gewonnen.

 

Ausgezeichnet wurden somit mehr als zehn Donauwörther Projekte, die alle das gleiche Ziel hatten: zu Helfen. Von privaten Initiativen für Einkaufs- und Versorgungsdienste koordiniert über das Corona Hilfsnetzwerk Donauwörth ausgeführt durch den Caritasverband für den Landkreis Donau-Ries e.V. und den BRK Kreisverband Nordschwaben, der Auslieferung von Lebensmitteln für Tafelkunden, dem Nähen von Masken durch Privatpersonen, Mitgliedern des Jugendzentrums, des Kath. Frauenbunds, der Kath. Landjugendbewegung und des Nähteams des Schwäbischwerder Kindertags, den Aktionen „Post für dich“ des Mehrgenerationenhauses Donauwörth, dem „Gabenzaun“ in Zusammenarbeit des Caritasverbandes mit dem Mehrgenerationenhaus, der Suchtberatung, dem Quartierbüro und der kath. Pfarrgemeinschaft Donauwörth, den „Wundertüten“ der Donauwörther Stadtbibliothek bis hin zu den Maßnahmen der CID wie der Sonderseite im Online Schaufenster, dem Kurierdienst oder der Abholmöglichkeit bestellter Ware im Stadtladen. Die Stadt Donauwörth bedankte sich unter dem Motto „Donauwörth sagt DANKE!“ bereits den Corona-Helfern, das coronabedingt verschobene Danke-Konzert steht noch aus und nun wurden alle noch einmal durch den Sonderpreis geehrt.

 

Die Verleihung fand angesichts der Pandemie in kleinem Kreis statt. Bürgermeister Josef Reichensberger und Christiane Kickum, Stadtmarketing Stadt Donauwörth, nahmen den Preis von Sozialministerin Carolina Trautner und der Ehrenamtsbeauftragten der Staatsregierung, Eva Gottstein, in München entgegen.

Der Sonderpreis ist Teil der Initiative „Unser Soziales Bayern: Wir helfen zusammen!“. Im März 2020 wurde diese Initiative vom Bayerischen Sozialministerium gemeinsam mit den Bayerischen Wohlfahrtsverbänden und den Bayerischen Kommunalen Spitzenverbänden ins Leben gerufen, um während der Corona-Pandemie vor allem älteren Menschen Unterstützung anzubieten. In jedem bayerischen Regierungsbezirk wurde ein herausragendes Projekt ausgewählt und mit dem Sonderpreis prämiert.