Autofrei zu KiTa und Schule

Zur Aktion „Autofrei zu Kita und Schule“ werden im Zeitraum vom 22. September bis 1. Oktober 2021 Kindergarten- und Grundschulkinder sowie deren Eltern aufgerufen, zu Fuß, mit dem Tretroller oder dem Lauf-/Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Kindertageseinrichtung und zur Schule zu kommen. Angemeldet hierzu haben sich 56 Kitas und Schulen mit rund 6.500 Kindern (das entspricht ca. 2/3 aller Kinder im Kita- und Grundschulalter) aus dem Landkreis Donau-Ries.

Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Dabei kommen laut ADAC Südbayern e. V. jährlich mehr Kinder im Pkw der Eltern zu Schaden als durch die selbstständige Mobilität zu Fuß. Der Bring- und Holverkehr von Eltern an Kitas und Schulen führt durch verbotswidriges Halten oder riskante Wendemanöver oft zur Behinderung und Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Dabei werden sogar die Kinder selbst gefährdet – die eigenen eingeschlossen.

„Im September initiiert der Landkreis Donau-Ries mit der Aktion „Autofrei zu Kita und Schule“ eine Aktionswoche, die Eltern eine gute Gelegenheit bietet, auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.“ so Landrat Stefan Rößle. „Wir hoffen, dass die Aktionswoche einen Anstoß gibt, Mobilitätsgewohnheiten zu überdenken und zu ändern.“

Begleitend dazu gibt es umfangreiches Aktionsmaterial für die teilnehmenden Einrichtungen. Neben Elternbrief, ADAC-Schulwegratgeber und Verkehrserziehungsmaterialien soll der spielerische Aspekt für die Kinder nicht zu kurz kommen. Jedes Kind erhält daher einen Mitmach-Pass mit grünen Klebepunkten. Pro Aktionstag kann jedes Kind, welches zu Fuß, mit dem Lauf-/Fahrrad, dem Tretroller zur Kita/Schule bzw. zur Bushaltestelle gekommen ist, einen Klebepunkt auf das Mitmach-Plakat im Gruppenraum oder Klassenzimmer kleben. Zum Ende der Aktionswoche sollen möglichst viele grüne Klebepunkte dazu beitragen, das Plakat in Grün erstrahlen zu lassen.