Osterbrunnen in Donauwörth - Vielfalt und Selbstgestaltetes

Christiane Kickum

Die Donauwörther Brunnen werden nach fränkischem Brauch jedes Jahr zur Osterzeit geschmückt. Die Gartenbauvereine kümmern sich dabei um die Brunnen in den Stadtteilen Riedlungen und Auchsesheim, die City-Initiative-Donauwörth e.V. unter der Projektleiterin Birgit Rössle um die Innenstadtbrunnen.

Abwechselnd stellt sich eine unserer Donauwörther Schulen der schönen Aufgabe für den Schmuck des Reichsstadtbrunnens in der oberen Reichsstraße. Der Ideenreichtum war in den vergangenen Jahren groß, die künstlerische Ausführung war jedes Mal eine Augenweide. Heuer durften sich die 5. und 6. Klassen des Gymnasiums Donauwörth zum Thema „Biene“ kreativ austoben.

Der Vorschlag mit den Bienen kam allerdings nicht von Seiten der Schüler oder der Lehrer. Fachlehrer Marc Rogat bekam die Idee von seiner Frau Federica. Denn auch in der christlichen Liturgie spielt die Biene eine beachtliche Rolle. Das “Bienenlob“ gehört zum Exsultet. Der österliche Lobpreis erklingt, nachdem alle ihre Kerzen am Osterlicht entzündet haben und endet mit der Strophe: „Denn die Flamme wird genährt vom schmelzenden Wachs, das der Fleiß der Bienen für diese Kerze bereitet hat.“ Ohne Wachs hätte die Kirche kein Licht, das Christus, das Licht der Welt symbolisiert. Aber auch im Koran kommt die Biene vor. Gepriesen werden hier die heilenden und stärkenden Eigenschaften des Honigs.

Bei der Umsetzung kamen die verschiedensten Materialen zur Anwendung. Luftballons als Grundkörper, Drahtgestelle als Korpus, Pappmaché, Pfeifenputzer für Beine und Fühler, Feinstrumpfhosen als Bespannung der Flügel und natürlich nach der farblichen Verschönerung ein wasserfester Lack, um die Bienen vor der Witterung zu schützen. Geleitet wurde das Projekt, welches den Schülern großen Spaß machte, von den Fachlehrern Sabine Kleinle-Mangoldt, Marie Madlen Weber und Marc Rogat. Bei der Fotoausstellung in der Raiffeisen-Volksbank in der Hindenburgstraße kann die Entstehung des Schmucks ab 10. April nachvollzogen werden.

Bereits zum  dritten Mal wurde auch der Springbrunnen in der oberen Promenade österlich dekoriert. Die Stiftung St. Johannes unterhält in Donauwörth ein Fachzentrum für offene Hilfe für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Brigitte Schechs und ihr Team haben beim Schmücken wieder ganze Arbeit geleistet. Schön bemalte Hasen aus OSB-Platten und unzählige Eier aus Kunststoff in Marmoriertechnik bunt gestaltet zieren den Promenaden-Brunnen.In den Donauwörther Farben gelb und blau wurde der Marienbrunnen am Rathaus wieder von den Hausmeistern geschmückt. Die Gestaltung der Grüngirlanden am Fischerbrunnen und am Partnerschaftsbrunnens wird vornehmlich von Mitgliedern der Vorstandschaft des Heimat- und Volkstrachtenvereins Donauwörth unter der Leitung von Monika Starek durchgeführt. Die Eier für den Fischerbrunnen wurden von den Hobby-Künstlerinnen und –künstlern der Donauwörther Seniorenheime in den Farben weiß und blau bemalt, die des Partnerschaftsbrunnens von den Jüngsten in den Kindergärten.

Nach der Eröffnung des Ostereiermarkts am Sonntag, machte Oberbürgermeister Armin Neudert mit den Ehrengästen einen Rundgang zu den Brunnen. Sowohl die geschmückten Osterbrunnen, als auch die Fotoausstellung können bis zum Weißen Sonntag bewundert werden.