Theater Sonni Maier: „Global Playerz“ in Donauwörth

Ein Punkmusical für Globale Gerechtigkeit im Rahmen der 1. „Fairen Woche"

Bild: Theater Sonni Maier: „Global Playerz“, Fotograf: Erhard Dauber

Gerade in der heutigen Zeit, wo Künstlerinnen und Künstler ihrem kreativen Schaffen unter anderem mit Armutsgrenze konfrontiert werden, wird es immer wichtiger, dass ein Zeichen für einen gerechten Konsum und die globale Gerechtigkeit gesetzt wird. Mit dem Punkmusical "Global Playerz"  am 24. Januar um 19 Uhr im Saal des Türkischen Kultur- und Sportvereins (TKSV) in der Augsburger Straße fördert die Steuerungsgruppe Fairtrade deshalb das Programm, das diese gesellschaftskritischen Problemen anspricht.

Sonni Maier, Theaterleiterin: "Meine Lebensaufgabe sehe ich darin, 'Theater mit einer Mission' zu machen. Ich mache Theater - nicht, um die Zuschauer einzulullen und zu unterhalten, sondern um sie wachzurütteln, um sie zu sensibilisieren für Missstände in unserer Welt und ihrem direkten Umfeld."

Seit 2015 tourt das Theater Sonni Maier mit dem mitreißenden Musical durch Schulen, Theater, Kirchen und Jugendzentren. Das Ziel des engagierten Wittener Theaters ist, Teenager über den Fairtrade-Gedanken aufzuklären und ihnen Mut und Lust zu machen, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen. Über 30.000 Jugendliche wurden in über 150 Aufführungen bundesweit auf diese Weise bereits erreicht. Für dieses Engagement erhielt die Gruppe 2016 den Deutschen Fair Trade Award.

Inhalt

Die Freundinnen Nia, Skazz und Katey bilden zusammen die Girlie-Pop-Punkband "Playerz". Als Katey zum ersten Mal Ghana, das Heimatland ihrer Eltern, besucht, werden die drei unversehens in eine Sache globalen Ausmaßes hineingezogen: Armut und Unterernährung auf der einen Erdhälfte, Überfluss auf der anderen? Irgendwie scheint alles zusammenzuhängen... Die "Playerz" geraten in einen Strudel aus globalen Vernetzungen und Verstrickungen - und treten an, die Welt zu verändern.

Ein Theaterstück über globale Zusammenhänge, über Hunger, Armut und Lohnausbeutung - und was ein deutscher Durchschnittsteenie dagegen tun kann. Ein buntes, schrilles und vergnügliches Musical, das am Beispiel von Kakaoanbau das komplexe Thema "Globalisierung und Verantwortung" auf jugendgerechte Weise erklärt und Mut und Lust macht, selbst aktiv und kreativ zu werden. Direkt im Anschluss an die Vorstellung führen die SchauspielerInnen ein Nachgespräch mit dem Publikum.

Kartenvorverkauf für das Musical bei Buchhaus Greno, im Weltladen, in der Städt. Tourist-Information sowie Abendkasse im TKSV.

 

Bild, Pressemitteilung hier