Umwelt und Energie

Die Große Kreisstadt Donauwörth setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung ein, die nachfolgenden Generationen den größtmöglichen Freiraum geben soll, ihr Lebensumfeld selbstbestimmt zu gestalten. Sie fordert im Rahmen ihrer Möglichkeiten den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen aller Art (z. B. Energie, Boden, Klima), aber auch mit allen - den Menschen gegebenen - Potenzialen.

Ihr Ansprechpartner:

Klimaschutz und Radverkehr
Andreas Reiner

Zimmer 103

Telefon: +49 906 789-106

Klimaschutz-Leitbild

Leitbild & Augaben

Hochwasserschutz & Pegelstände

Planungen des Wasserwirtschaftsamtes

Comic Klimawandel-Challenge online

Der neue Comic aus dem BEACON-Projekt ist online. Die deutsche Version finden Sie unter

https://www.euki.de/wp-content/uploads/2021/03/Klimawandel-Challenge.pdf

 

Hier gibt es die englische Version:

https://www.euki.de/wp-content/uploads/2021/03/Climate-Change-Challenge.pdf

Solarpotentialkataster der Stadt und des Landkreises online

Die Große Kreisstadt Donauwörth hat in einer Gemeinschaftsaktion mit dem Landkreis Donau-Ries das Solarpotentialkataster aus der Taufe gehoben.

Im Solarpotentialkataster können alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises das Potenial für eine PV-Anlage auf ihrem Dach berechnen, unverbindlich und kostenlos. Damit soll den Bürgern ermöglicht werden, bequem von Zuhause aus sich über erneuerbare Energien zu informieren und Anfangshemmnisse zu überwinden.

Im Solarpotentialkataster können PV-Module automatisch auf der eigenen Dachfläche belegt, ein E-Auto oder Batteriespeicher sowie Solarthermie miteinbezogen werden. Kurzum: Alles, was es braucht, um aus einer anfänglichen Idee ein konkretes Projekt zu gestalten!

 

Zum Solarpotentialkataster gelangen Sie hier oder unter www.solare-stadt.de/donau-ries.

Weitere Auskünfte erteilt für das Donauwörther Stadtgebiet der Klimaschutzbeauftragte der Stadt, Herr Andreas Reiner unter 0906 789-157. Er unterstützt Sie gerne bei Ihrem Besuch im Solarpotentialkataster.

zur Webseite

Erhebliche Stromeinsparung durch neue Weihnachtsbeleuchtung

2018 wurde die Weihnachtsbeleuchtung in der Bahnhofstraße auf LED umgestellt. Durch die Umstellung konnten 2018 90 % des Stromverbrauchs in der Bahnhofstraße eingespart werden. 2019 folgte die Hindenburgstraße und die Sebastian-Franck-Brücke, 2020 die Kapellstraße, die Spitalstraße, die Heilig-Kreuz-Straße erneuert.

In den folgenden Jahren folgt sukzessive die Erneuerung der weiteren Straßenzüge.

zur Webseite