Weihnachtsszene: geschmückter Christbaum mit zwei Kindern, ein Junge und ein Mädchen (Käthe-Kruse-Schaufensterfiguren), drumherum sind viele alte Spielsachen

"Morgen, Kinder, wird's was geben" - Spielzeug-Raritäten aus 100 Jahren

Weihnachtsausstellung im Käthe-Kruse-Puppen-Museum Donauwörth

vom 26. November 2022 - 26. Februar 2023

Eine Ausstellung zum Schauen und Staunen gibt es in diesem Winter im Käthe-Kruse-Puppen-Museum. Gezeigt werden Spielzeug-Raritäten aus Deutschland, Frankreich, England und Amerika.

Das Spielzeug stammt aus einer Privatsammlung, die erstmals in diesem Umfang in der Öffentlichkeit präsentiert wird. Die vielfältige Sammlung spannt einen Bogen von Spielzeug aus dem Erzgebirge bis zu Figuren des „Humpty-Dumpty-Circus“, die von dem amerikanischen Spielzeughersteller Schoenhut in Philadelphia in den Jahren 1903 bis 1935 hergestellt wurden.

Besonderheiten aus dem Erzgebirge sind eine Bergmannskapelle aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert mit filigran aus Papier gefertigten Instrumenten und eine Arche Noah mit fein geschnitzten Tierpaaren.

Aus Frankreich stammt ein so genannter Puppenautomat aus der Zeit um 1900. Die Puppendame des Herstellers SFBJ aus Paris hat im Inneren ein Metallgerüst und ein Uhrwerk zum Aufziehen. Sie kann eigenständig laufen und sogar die Hände bewegen.

Originelle Teddybären, wie ein „Yes-No-Bär“, dessen Kopf mittels ausgetüftelter Mechanik über den Schwanz bewegt werden kann, mechanisches Blechspielzeug aus der Kaiserzeit, Roboter und Spielzeug-Eisenbahnen aller Spurweiten und aus verschiedenen Ländern vermitteln einen Eindruck davon, wie vielfältig Spielzeug sein kann.

Geöffnet:

Do – So 14:00 – 17:00 Uhr

25.12. – 06.01. täglich 14:00 – 17:00 Uhr

Begleitprogramm:

Familienführung:

Donnerstag, 5. Januar 2023, 14:00 Uhr

Sonntagsführung:

Sonntag, 15. Januar 2023, 15:00 Uhr

 

 

zum Foto-Rundgang