Puppenpatenschaften

Patenpuppe Nr. 43 "Schielböckchen"

Patenpuppe Nr. 7 "Ilsebill im Winde"

Patenpuppe Nr. 37 "Rotkäppchen"

Wir bedanken uns bei unseren Patinnen und Paten!

 

Im Herbst des Jahres 2014 haben die Stadt Donauwörth und die Käthe Kruse GmbH gemeinsam die Sammlung des niederländischen Puppen- und Spielzeugmuseums Den Helder nach Donauwörth übernommen. Die bedeutende Sammlung war über Jahrzehnte von Tiny Riemersma zusammengetragen und stetig erweitert worden. Durch die Übernahme der "Sammlung Riemersma" konnte ein einmaliges Kulturgut bewahrt werden. Noch im gleichen Jahr wurde ein Patenprojekt ins Leben gerufen. Inzwischen haben bereits 53 Patinnen und Paten ihre persönlichen Patenpuppe gefunden.

Interessierten zukünftigen Patinnen und Paten möchten wir im Folgenden drei besondere Käthe-Kruse-Puppen aus der Sammlung Riemersma vorstellen:

Voschlag 1

Hosenmatz

Puppe I, Inv. Nr. 1.01.11, aus dem Jahr 1913     

Vorschlag 2

Die kleine Käthe Kruse Puppe

Puppe VII, Inv.Nr. 1.13.09, aus dem Jahr 1931

Vorschlag 3

Träumerchen

Puppe VI, Inv.Nr. 1.16.06, aus dem Jahr um 1935

Puppe aus der frühen Produktion der Käthe Kruse Werkstätten in Bad Kösen mit breiten Hüften und angenähten Daumen. Originalkleidung als "Hosenmatz".

Puppe VII, auch "die kleine Käthe Kruse Puppe" genannt, ist 35 cm groß und wurde mit dem verkleinerten Kopf der Puppe I und Du Mein angeboten. Diese Puppe aus dem Jahr 1931 besitzt einen Du Mein Kopf und ein originales Kleid mit Blumenmuster.

Das "Träumerchen" wurde 1925 ursprünglich als Übungspuppe für Säuglingsschwestern entworfen. Deshalb besitzt sie einen locker angenähten Kopf, einen Bauchnabel und ein Poloch zum Fiebermessen. Die Puppe aus dem Jahr um 1935 ist beschwert und wiegt 6 Pfund wie ein neugeborenes Baby.

 

Gerne gibt Ihnen Museumsleiter Thomas Heitele persönlich Auskunft über das Projekt.