Bilder: Stefan Sisulak
Bilder: Stefan Sisulak

Heimatmuseum

Die Museen sind geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch! Aktuell gilt in den Donauwörther Museen die 2-G-Plus-Regel (Zugang nur für Geimpfte oder Genesene mit aktuellem Schnelltest, Kinder unter 12 J. sind von der 2-G-Plus-Regel ausgenommen). Zutritt mit FFP-2-Maske, für Kinder ab dem sechsten Lebensjahr genügt eine medizinische Maske. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch. Zu Bürozeiten sind die Museen unter Tel. 0906 789-170 erreichbar, am Wochenende unter 0906 789-175, Tel. Heimatmuseum 0906 7001852. (Stand der Information: 24.11.2021)

Hier finden Sie die aktuellen Corona-Informationen der Stadt Donauwörth

Ihre Ansprechpartner:

Museumsverwaltung

Pflegstr. 21 b (Postanschrift: Rathausgasse 1)

Telefon: +49 906 789-170
Leitung Museen
Thomas Heitele

Pflegestraße 21 b

Telefon: +49 906 789-170
wissenschaftliche Mitarbeit
Kirsten Göbner

Pflegstraße 21 b

Telefon: +49 906 789-172
Büro - Museen
Ute Elischer

Pflegstraße 21 b

Telefon: +49 906 789-171
Kinderprogramme / Museumspädagogik
Kristina Wnuk

Pflegstr. 21 b

Telefon: +49 906 789-170

Kulturgeschichte zum Staunen

Das Heimatmuseum wurde 1998 bis 2002 umfangreich saniert und mit neuer Konzeption wiedereröffnet.

Die Erbauungszeit des imposanten Gebäudes reicht in das Jahr 1480 zurück. Die Besitzer des Anwesens gehörten seit dem 17. Jh. der traditionsreichen Fischerfamile Härpfer an. Im 19. und 20. Jh. bewohnten Landwirte und Handwerker das Haus, ehe es 1928 der Historische Verein Donauwörth erwarb und 1935 ein Museum für bäuerlich-handwerkliche Kultur darin eröffnete. Seit den 1950er Jahren gehört das Haus der Stadt, seit 1984 ebenso das Museumsgut.

Auf anschauliche und unterhaltsame Weise werden wichtige Bereiche früheren Lebens in Donauwörth und Umgebung thematisiert. Fischereiwesen, Schlosserei und Schmiedekunst, religiöse Volkskunst und Tracht.

 

 

Wir haben 1 Veranstaltungen für Sie gefunden
27 Nov

27.11.2021 - 30.01.2022, Mi, Sa, So · 14:00 – 17:00 Uhr

Historische Barockkrippe und Krippe der Bildhauerin Marta Hickeldey-Wittke (1890-1978)

Ausstellung im Heimatmuseum