02 Feb

Termine und Zeiten

02.02.2020 · 14:00 Uhr

Preisinformationen

kostenlos

Veranstaltungsort

Forum für Bildung und Energie (VHS-Gebäude)
Spindeltal 5
86609 Donauwörth

Gedenkstunde für Alfred Delp mit Vortrag am 2. Februar: „Kollektive Scham ist eine Verpflichtung – sie stirbt nicht mit den Schuldigen“

Am 2. Februar 1945 wurde der Priester Alfred Delp wegen seiner Ablehnung der nationalsozialistischen Diktatur und seines Widerstandes gegen den Terror, der Verfolgung und Vernichtung Andersdenkender und Menschen anderen Glaubens und Herkunft in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Die 75. Wiederkehr der Ermordung Alfred Delps ist für die Stadt Donauwörth Anlass an den Jesuitenpater zu erinnern und die Öffentlichkeit zu einer Gedenkfeier einzuladen. Sie findet am 2. Februar um 14 Uhr im Forum für Bildung und Energie (VHS-Gebäude) statt. Der Eintritt ist frei.

Die Gedenkfeier bietet allen interessierten Bürgerinnen und Bürger eine Möglichkeit, mehr über den Mann zu erfahren, dessen Name mit Donauwörth fest verbunden ist: Seit dem 20. Juli 1961 trug die Kaserne auf dem Schellenberg den Namen Alfred Delps. Und in dieser Tradition wird auch das neue Wohnquartier, das in den kommenden Jahren an gleicher Stelle entsteht, das Alfred-Delp-Quartier werden.

Nach Grußworten von Vertretern aus Politik und Religionsgemeinschaften, umrahmt von musikalischen Beiträgen der Stadtkapelle, hält Bürgermeister Jörg Fischer den Vortrag "Alfred Delp - Geschichte eines Zeugen": "Gerade heute, wenn die unfassbaren Verbrechen der Nazis als 'Vogelschiss' bezeichnet werden und von der Notwendigkeit einer 'Wende der Erinnerungskultur´ schwadroniert wird, ist es notweniger denn je, sich Ausgrenzung, Stigmatisierung, Diskriminierung und Fremdenhass entschlossen entgegenzustellen!", so Jörg Fischer zu Idee und Ziel der Gedenkstunde.

 

Das Programm ist hier

Termin übernehmen

Zurück zur Übersicht