City Initiative Donauwörth richtet gemeinsamen Lieferservice frei Haus ein

EIN Lieferdienst für das Stadtgebiet

von rechts: Branko Schäpers und Robert Schuck, Caritasverband, mit Markus M. Sommer (CID Vorsitzender) Bild: Christiane Kickum

Viele Händler kämpfen ums Überleben - gleichzeitig sind viele Menschen weiter auf ihre Waren angewiesen

Um die Menschen im gesamten Stadtgebiet möglichst einfach mit Waren zu versorgen und um das Beste für die Händler aus der schweren Situation zu machen, startet am 30. März die CID den Kurierdienst für die Donauwörther Einzelhändler. „Unser Kurierdienst verfolgt zwei Ziele: Zum einen wollen wir unsere Mitglieder noch weiter unterstützen, zum anderen geht es auch um Umweltschutz: Wir vermeiden mit dem gemeinsamen Lieferdienst die Fahrten jedes einzelnen Unternehmers, “ erläutert CID-Vorsitzender Markus M. Sommer die Beweggründe.  Im Online -Schaufenster unter www.einkaufen-donauwoerth.de sind tagesaktuell bereits seit gut einer Woche die Geschäfte aufgelistet, die einen Lieferservice anbieten. Der Kurierdienst ist nun der nächste Schritt.

 

Der Kunde bestellt seine Ware, wie bisher per Mail oder telefonisch, beim Geschäft. Die Lieferung innerhalb des Donauwörther Stadtgebiets erfolgt montags bis freitags frei Haus zentral durch einen Kurierdienst der CID. Der Vorteil – wird bis 14 Uhr bestellt, erfolgt am gleichen Tag zwischen 15 und 19 Uhr, soweit möglich zur Wunschuhrzeit, die Lieferung.

 

Der Service ist für CID-Mitglieder mit Paketen in „üblicher“ Größe kostenlos, um die Händler nicht mit Kosten zu belasten. Außerdem können durch den gemeinsamen Kurierdienst auch Unternehmer einen Bestellservice anbieten, denen es sonst nicht möglich ist, wie z.B. Dieter Kleinle, „Kleinle mit Genuss“ in der Sonnenstraße, oder Anneliese Rampp, „Lotto Presse Tabak“ in der Schustergasse. Da sie Lebensmittel zu den üblichen Öffnungszeiten verkaufen, ist es ihnen nicht möglich gleichzeitig auch noch auszuliefern. Das übernimmt nun der CID-Kurierdienst.

 

„Die CID arbeitet seit Jahren bei verschiedenen anderen Projekten mit dem Caritasverband für den Landkreis Donau-Ries e.V. zusammen. Wir sind daher sehr froh, dass sich die Caritas spontan bereit erklärt hat, die Kurierfahrten zu übernehmen“, so Christiane Kickum, geschäftsfd.  CID-Vorsitzende. „Bei der Caritas werden durch die Kooperation mit der CID derzeit nicht genutzte Fahrzeuge zumindest teilweise ausgelastet und mitfinanziert“, ergänzt Branko  Schäpers, Geschäftsführer des Caritasverbandes .  „Wir sind ja auch bei dem Corona-Hilfsnetzwerk für die Auslieferung zuständig und beliefern unsere Tafelkunden.“

 

Die individuellen Lieferdienste der Händler bleiben selbstverständlich erhalten. Sie schicken ihre Päckchen weiterhin ins Umland. Ebenso liefern die Wirte nach wie vor selbst Essen aus. Diese Dienste werden zusätzlich zum CID-Kurierdienst angeboten und ausgeführt. Die Angebote der Gastronomie sind ebenfalls im Online-Schaufenster unter www.einkaufen-donauwoerth.de aufgelistet.

 

CID-Kurierdienst