Große Kreisstadt Donauwörth - barrierefreie Version

Wappen Donauwörth
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Planverfahren

Auskunft zum Flächennutzungsplan und zu allen Bebauungsplänen der Stadt Donauwörth erhalten Sie bei:


Herr Fischer
Abteilung Stadtplanung
Stadtbauamt im Rathaus
1. Stock, Zimmer 112
Telefon: 0906/789-615
Fax: 0906/789-649
bernd.fischer@donauwoerth.de

oder

Herr Schwartz
Abteilung Stadtplanung
Stadtbauamt im Rathaus
1. Stock, Zimmer 112
Telefon: 0906/789-616
Fax: 0906/789-649
marco.schwartz@donauwoerth.de


Übersicht über rechtskräftige Bauleitpläne

Unter nachfolgendem Link können der Flächennutzungsplan, die rechtskräftigen Bebauungspläne und Ortsabrundungssatzungen sowie die festgelegten Sanierungsgebiete der Großen Kreisstadt Donauwörth eingesehen und heruntergeladen werden.

www.b-plan-services.de/bplanpool/Donauw%C3%B6rth/karte
 

Laufende Verfahren

Bebauungsplan "Bestattungswald / Naturfriedhof Donauwörth (Stiegelschlag)"

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs gemäß § 4a Abs. 3 BauGB (Bau-gesetzbuch)

Der Stadtrat der Stadt Donauwörth hat in der Sitzung am 27.09.2018 beschlossen, den o. g. Bebauungsplan gemäß der im Rahmen der Abwägung gefassten Beschlüsse zu überarbeiten und erneut öffentlich auszulegen. Folgender Beschluss wurde gefasst:

Der Stadtrat beschließt auf Empfehlung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses der Stadt Donauwörth,

• den Entwurf des Bebauungsplans „Bestattungswald Donauwörth (Stiegelschlag)“ – bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), den textlichen Festsetzungen (Teil B) und der Begründung mit Umweltbericht sowie den dazugehörigen Fachgutachten – ent-sprechend der im Rahmen der Abwägung gefassten Beschlüsse zu überarbeiten und

• den Bebauungsplan „Bestattungswald Donauwörth (Stiegelschlag)“ – bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), den textlichen Festsetzungen (Teil B) und der Begründung mit Umweltbericht sowie den dazugehörigen Fachgutachten – gemäß § 4a Abs. 3 BauGB erneut verkürzt für die Dauer von zwei Wochen öffentlich auszulegen und die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, die im Zuge der Trägerbe-teiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB Anregungen vorgebracht haben, entsprechend zu beteiligen.

• Gemäß § 4a Abs. 3 Satz 2 BauGB wird in der Bekanntmachung nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass die Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können.

Ziel des Bebauungsplans ist die Schaffung von Baurecht für einen Bestattungswald im Do-nauwörther Forst. In diesem Bestattungswald sollen Beisetzungen der Aschen von Verstor-benen in biologisch abbaubaren Urnen an ausgewählten Ruheräumen stattfinden. Grundge-danke ist die Idee eines Waldfriedhofes, der den respektvollen und würdigen Umgang mit Interessenten, Hinterbliebenen und Verstorbenen sowie mit den Themen Trauer, Gedenken und Hoffnung garantiert. Ferner bietet dies den Menschen eine zusätzliche Alternative zu herkömmlichen Bestattungen. An ausgewählten Ruhebäumen stehen hier bis zu zwölf Ur-nenplätze zur Verfügung. Diese orientieren sich kreisförmig in einem Abstand von etwa zwei Meter um den Baum. Im Umgriff des Bebauungsplans existieren derzeit etwa 300 geeignete, langlebige Ruhebäume. Die tatsächliche Anzahl der Ruhebäume wird nach Abschluss des Bebauungsplanverfahrens bestimmt.

Die Gesamtfläche des räumlichen Geltungsbereichs des Bebauungsplanes beträgt etwa 55.000 m² und befindet sich auf den Flurnummern 2579 (Tfl. Wald) und 2583 (Tfl. Wald) so-wie eine Teilfläche der Flurnummer 2576 (Perchtoldsdorfer Straße) der Gemarkung Donau-wörth.

Das Bebauungsplangebiet wird im Wesentlichen wie folgt begrenzt:

• im Norden durch die Flurnummer 2579 (Tfl. Wald) und die Flurnummer 2583 (Tfl. Wald),
• im Osten durch die Flurnummer 1583/4 (Tfl. Wald),
• im Süden durch die Flurnummer 2579 (Tfl. Wald) und
• im Westen durch die Flurnummer 2579 (Tfl. Wald), jeweils Gemarkung Donauwörth.

Der Entwurf des Bebauungsplans – bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), den textlichen Festsetzungen (Teil B), der Begründung mit Umweltbericht, der naturschutzfachlichen Eingriffs- / Ausgleichsregelung, der allgemeinen Vorprüfung des Einzelfalls gemäß des Ge-setzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) sowie einem Bodengutachten – liegt in der Zeit vom

15.10.2018 bis einschließlich 26.10.2018

im Stadtbauamt Donauwörth, Rathausgasse 1, 1.Stock, Zimmer 112, während der allgemei-nen Dienststunden öffentlich aus. Falls Sie auf einen barrierefreien Zugang angewiesen sind, melden Sie sich bitte vorher unter Tel. 0906 – 789 615 bzw. 0906 – 789 616.

Stellungnahmen können während dieser Frist abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgege-bene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unbe-rücksichtigt bleiben. Gemäß § 4a Abs. 3 Satz 2 BauGB können nur Stellungnahmen zu den geänderten, bzw. ergänzten Teilen abgegeben werden. Diese sind in den Planunterlagen gekennzeichnet.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtordnung (VwGO) zur Einleitung einer Normenkontrolle, der einen Bebauungsplan zum Gegenstand hat, unzu-lässig ist, wenn die den Antrag stellende Person nur Einwendungen geltend macht, die sie im Rahmen der öffentlichen Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Folgende wesentliche umweltbezogene Stellungnahmen liegen vor und sind im Stadtbauamt einsehbar:

• Wasserwirtschaftsamt Donauwörth (Schreiben vom 21.12.2016)
• Landratsamt Donau-Ries – Immissionsschutz (Schreiben vom 02.01.2017 und v. 22.05.2017)
• Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (Schreiben v. 23.01.2017, v. 22.06.2017 und 14.09.2018)
• Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (Schreiben v. 23.01.2017, v. 20.06.2017, v. 22.11.2017 und 17.09.2018)
• Referent für Naturschutz und Landschaftspflege (Schreiben v. 01.02.2017 und 19.06.2018)

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

• Informationen zum Schutzgut Tiere und Pflanzen, zum Schutzgut Boden und Wasser, insbesondere eine
o allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gemäß des Gesetzes über die Umwelt-verträglichkeitsprüfung (UVPG)
o Bodengutachten

• Informationen zur naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung, insbesondere eine
o Eingriffs-/ Ausgleichsbilanzierung

Die Bebauungsplanunterlagen können Sie mit Beginn der Auslegungsfrist von unserem On-line-Partner „Jacobsen B-Plan-Services“ über das Portal „B-Server“ herunterladen. Hier be-steht auch die Möglichkeit, online eine Stellungnahme zum Bebauungsplan abzugeben. Bitte nutzen Sie dafür den folgenden Link:

https://www.b-plan-services.de/b-server/Donauw%C3%B6rth/karte

Wenn Sie online eine Stellungnahme abgeben wollen, registrieren Sie sich bitte kostenfrei beim Portal „B-Server“. Mit der einmaligen Registrierung können Sie fortan bei jedem folgen-den Bebauungsplanverfahren der Stadt Donauwörth online eine Stellungnahme abgeben. Eine Registrierung ist notwendig, da so anonyme Stellungnahmen verhindert werden sollen. Außerdem erfolgt eine Beschlussmitteilung über die Abwägung der jeweiligen Stellungnahme an die von Ihnen angegebene Adresse.

Zusätzlich besteht mit Beginn der Auslegungsfrist die Möglichkeit, sich unter www.donauwoerth.de (Rubrik „Umwelt, Energie, Planen, Bauen“ und „Flächennutzungsplan / Bebauungspläne“ und „Laufende Verfahren“) hinsichtlich des o. g. Bebauungsplanentwurfs zu informieren.


Donauwörth, den 05.10.2018



Armin Neudert
Oberbürgermeister

Bebauungsplan "Erweiterung Wohngebiet an der Nördlinger Straße (Am Maierberg)"

Der Stadtrat der Stadt Donauwörth hat in der Sitzung am 19.07.2018 beschlossen, den o. g. Bebauungsplan aufzustellen und auszulegen. Folgender Beschluss wurde gefasst:

Der Stadtrat beschließt auf Empfehlung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses der Stadt Donauwörth, den rechtskräftigen Bebauungsplan „Wohngebiet nördlich der Nördlinger Straße“ in Richtung Norden zu erweitern und einen Bebauungsplan für ein allgemeines Wohngebiet (WA) gemäß § 13b Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m. § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO) aufzustellen.

Da der Bebauungsplan im Verfahren nach § 13b BauGB aufgestellt wird, wird auf die Erstel-lung eines Umweltberichts, die Erbringung eines naturschutzrechtlichen Ausgleichs und auf die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB und die frühzeitige Träger-beteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB verzichtet. Der Flächennutzungsplan wird im Nachhinein angepasst.

Der Entwurf des Bebauungsplans ist für die Dauer eines Monats gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen. Die Träger öffentlicher Belange sind gemäß § 4 Abs. 2 BauGB parallel am Verfahren zu beteiligen.

Der Bebauungsplan soll die Bezeichnung „Erweiterung Wohngebiet nördlich der Nördlinger Straße (Am Maierberg)“ erhalten.


Anlass für die Aufstellung des Bebauungsplans ist die notwendige Erweiterung des Bebau-ungsplans „Wohngebiet nördlich der Nördlinger Straße“, da Baurecht für eine Einzel- oder Doppelhausbebauung mit je zwei Wohneinheiten pro Wohngebäude geschaffen werden soll. Auf dem Grundstück mit der Flurnummer 79/5, Gemarkung Berg, nördlich der geplanten Er-schließungsstraße „Am Maierberg“, soll ein Baufeld mit insgesamt sieben Bauplätzen ge-schaffen werden.

Die Gesamtfläche des räumlichen Geltungsbereichs des Bebauungsplanes beträgt etwa 0,34 ha und befindet sich auf der Flurnummer 79/5 der Gemarkung Berg.

Das Bebauungsplangebiet wird im Wesentlichen wie folgt begrenzt:

• im Westen durch die Fl.Nr. 80
• im Norden, Süden und Osten durch die Fl.Nr. 79/5 (Teilflächen)

Da der Bebauungsplan im Verfahren nach § 13b BauGB aufgestellt wird, wird von einer Umweltprüfung (Erstellung eines Umweltberichts, Erbringung eines naturschutzrechtlichen Ausgleichs) und auf die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauGB und die frühzeitige Trägerbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB verzichtet. Der Flächennutzungsplan wird im Nachhinein angepasst.

Der Entwurf des Bebauungsplans – bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), den textlichen Festsetzungen (Teil B) und der schalltechnischen Untersuchung – liegt in der Zeit vom

12.11.2018 bis einschließlich 14.12.2018

im Stadtbauamt Donauwörth, Rathausgasse 1, 1.Stock, Zimmer 112, während der allgemei-nen Dienststunden öffentlich aus. Falls Sie auf einen barrierefreien Zugang angewiesen sind, melden Sie sich bitte vorher unter Tel. 0906 – 789 615 bzw. 0906 – 789 616.

Stellungnahmen können während dieser Frist abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgege-bene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unbe-rücksichtigt bleiben.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtordnung (VwGO) zur Einleitung einer Normenkontrolle, der einen Bebauungsplan zum Gegenstand hat, unzu-lässig ist, wenn die den Antrag stellende Person nur Einwendungen geltend macht, die sie im Rahmen der öffentlichen Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Die Bebauungsplanunterlagen können Sie mit Beginn der Auslegungsfrist von unserem On-line-Partner „Jacobsen B-Plan-Services“ über das Portal „B-Server“ herunterladen. Hier be-steht auch die Möglichkeit, online eine Stellungnahme zum Bebauungsplan abzugeben. Bitte nutzen Sie dafür den folgenden Link:

https://www.b-plan-services.de/b-server/Donauw%C3%B6rth/karte

Wenn Sie online eine Stellungnahme abgeben wollen, registrieren Sie sich bitte kostenfrei beim Portal „B-Server“. Mit der einmaligen Registrierung können Sie fortan bei jedem folgen-den Bebauungsplanverfahren der Stadt Donauwörth online eine Stellungnahme abgeben. Eine Registrierung ist notwendig, da so anonyme Stellungnahmen verhindert werden sollen. Außerdem erfolgt eine Beschlussmitteilung über die Abwägung der jeweiligen Stellungnahme an die von Ihnen angegebene Adresse.


Zusätzlich besteht mit Beginn der Auslegungsfrist die Möglichkeit, sich unter www.donauwoerth.de (Rubrik „Umwelt, Energie, Planen, Bauen“ und „Flächennutzungsplan / Bebauungspläne“ und „Laufende Verfahren“) hinsichtlich des o. g. Bebauungsplanentwurfs zu informieren.


Donauwörth, den 02.11.2018



Armin Neudert
Oberbürgermeister