Große Kreisstadt Donauwörth - barrierefreie Version

Wappen Donauwörth
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wohnrechtsbescheinigungen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Stadtsteueramt
Herr Elmar Blank (nur Vormittag)
Rathaus Altbau, Zi. 008 EG

Öffnungszeiten
Mo. – Do. 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Freitag 08.00 – 12.00 Uhr

Um Terminabsprache wird gebeten.
Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich.

Bewerbung für Sozialwohnungen - allgemeine Hinweise

1. Keine Wohnungsvermittlung
Das Stadtsteueramt vermittelt grundsätzlich keine Wohnungen. Bewerbungen hierfür sollen vorher gestellt werden bei den Wohnbau-Unternehmen wie:

Wohnbauselbsthilfewerk
Michael-Imhof-Str. 16
Tel: 0906-705660
oder
Gemeinnützige Baugenossenschaft
Langemarckstr. 8
Tel.: 0906-700600
oder
Stadt Donauwörth
Liegenschaftsverwaltung
0906-789241

2. Antragserfordernis
Für den Bezug öffentlich geförderter Mietwohnungen (Sozialwohnungen) ist eine Wohnberechtigungsbescheinigung (Bescheid) gem. Art. 5 Bayer. Wohnungsbindungsgesetz erforderlich.

3. Antragsberechtigung
Antragsberechtigt sind deutsche Staatsangehörige, Ausländer und deren Familienangehörigen mit jeweils gültiger Aufenthaltserlaubnis der Ausländerbehörde. Das Mindestalter ist grundsätzlich das vollendete 18. Lebensjahr. Bei Antragstellung ist der Personalausweis, bei ausländischen Mitbürgern der Reisepass bzw. die separate Aufenthaltserlaubnis vorzulegen.

4. Bezugsberechtigte Angehörige
Der Wohnberechtigte darf ausschließlich Familienangehörige in die Wohnung mit aufnehmen. Dazu zählen z.B. auch Schwiegereltern, Pflegekinder, Onkel etc.; ab dem Jahr 2002 können auf Anfrage auch nichteheliche Lebensgemeinschaften anerkannt werden. Die Familienangehörigen müssen bei Antragstellung benannt werden. Berücksichtigt werden auch bestehende Schwangerschaften, die durch Vorlage des Mutterpasses nachzuweisen sind.

5. Einkommen
Die Erteilung einer Wohnberechtigung hängt neben der Wohnungsbedürftigkeit des Antragstellers davon ab, ob die Gesamteinkommen des Antragstellers und dessen benannten Familienangehörigen festgesetzte Einkommensgrenzen nicht übersteigen. Maßgeblich sind die Einkommen der letzten 12 Monate vor Antragstellung. Feststehende künftige Einkommensänderungen können berücksichtigt werden, wenn diese betragsmäßig für die nächsten 12 Monate feststehen. Die Einkommen sind grundsätzlich mittels Einkommenserklärung und Verdienstbescheinigung bzw. entsprechender aktueller Leistungsbescheide (z.B. Rente, Alo-Hilfe, Sozialhilfe) nachzuweisen. Vordrucke werden bei Antragstellung ausgehändigt oder zugesandt. Ausnahmen werden nur im Einzelfall (z.B. Selbständige) und nach Einzelprüfung zugelassen.

6. Zulässige Wohnungsgrößen
für eine Person: 2 Zimmer oder 50 qm
für zwei Personen: 3 Zimmer oder 65 qm
für drei Personen: 3 Zimmer oder 75 qm
für vier Personen: 4 Zimmer oder 90 qm
für weitere Familienangehörige je weitere 15 qm.

Eine Überschreitung dieser Wohnungsgrößen ist grundsätzlich unzulässig. Ausnahmen bei besonders gelagerten Härtefällen bedürfen der Zustimmung des Wohnungsaufsichtsamtes. Zuschläge für Wohnungen im 3. Förderweg werden von Amts wegen berücksichtigt. Aufgrund besonderer familiärer Umstände ( z.B. Schwerstbehinderung, Pflegebedürftigkeit) kann die Wohnungsaufsicht zusätzlichen Raumbedarf genehmigen, der im Wohnberechtigungsbescheid aufgenommen wird.

7. Kosten
Für die Erteilung einer Wohnberechtigung wird im Regelfall eine Verwaltungsgebühr bis zu 20 €, bei Ausnahmebescheinigungen bis zu 45 € und bei Freistellungen bis zu 150 € festgesetzt, die bar bei Abholung des Berechtigungsbescheides zu entrichten ist.

Antragsunterlagen für eine Wohnberechtigung (Formulare Nr. 1 -3 s.u. zum Ausdruck)

Bei Antragstellung sind folgende, vollständige und vollständig ausgefüllte Unterlagen vorzulegen:

1. Antrag auf Erteilung einer Wohnberechtigung
mit Bestätigungsvermerk der Meldebehörde des derzeitigen Wohnortes des Antragstellers

2. Zusatzerklärung
des nichtehelichen Partners bzw. eines Angehörigen mit abweichender Anschrift sofern zutreffend

3. Einkommenserklärung
Jeweils eine Erklärung pro Haushaltsangehörigen ab einem Alter von 14 Jahren

4. Verdienstbescheinigung
sofern kein regelmäßiges Einkommen über einen Zeitraum von 12 Monaten nachgewiesen werden kann

5. Darüber hinaus müssen bereitgehalten werden

- Personalausweis oder Reisepass, ggf. (mit) Visa

- Ggf. Aufenthaltsgenehmigung

- Ggf. Mutterpass

- Einkommensnachweise, ggf. Einkommensteuer- und sonstige Leistungsbescheide

Kontakt
Herr Blank (nur Vormittag)
Telefon: 0906 / 789-231
Fax: 0609 / 789-239
elmar.blank@donauwoerth.de

Hinweis: Die Formulare sind allein zum Ausdrucken hinterlegt. « zurück