Große Kreisstadt Donauwörth - barrierefreie Version

Wappen Donauwörth
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Leitbild - Energy Award

Leitbild für die „Umwelt- und Energiestadt Donauwörth“

Die Große Kreisstadt Donauwörth nimmt seit 2007 als eine von 15 bayerischen Pilotgemeinden an dem vom Bayerischen Umweltministerium angeregten und unterstützen „European Energy Award“ teil. In Kenntnis dieses neu angestoßenen, aber auch in Donauwörth schon lange bestehenden Bemühens um einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt, orientiert sich Donauwörth an folgendem Leitbild:

Präambel

Die „Große Kreisstadt Donauwörth“ setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung ein, die nachfolgenden Generationen den größtmöglichen Freiraum geben soll, ihr Lebensumfeld selbstbestimmt zu gestalten. Sie fordert im Rahmen ihrer Möglichkeiten den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen aller Art (z. B. Energie, Boden, Klima), aber auch mit allen - den Menschen gegebenen - Potenzialen. Sie verpflichtet sich dazu, mit konkreten und mit den Bürgern kommunizierten Maßnahmen einen kontinuierlichen und nachweisbaren Beitrag zu diesem Ziel zu leisten.

Die fortlaufende Teilnahme am European-Energy-Award - Prozess dient dabei als maßgebliches Leit- und Führungsinstrument, das die umweltpolitischen Aktivitäten, nach vorausgegangenen Diskussionsprozessen im Stadtrat und seinen Gremien bündeln und ausrichten soll.

Die Stadt Donauwörth strebt an, für ihre Bürgerinnen und Bürger, für den Landkreis Donau-Ries, aber auch darüber hinaus für die gesamte Region und innerhalb Bayerns eine Vorreiterrolle als „Umwelt- und Energiestadt“ einzunehmen.

Die Stadt Donauwörth informiert und kommuniziert regelmäßig und offen mit ihren Bürgerinnen und Bürgern sowie mit allen in der Stadt ansässigen Körperschaften, Organisationen, Einrichtungen und Vereinen über die geplanten Ziele. Hierüber soll im Rahmen des städti-schen Einflussbereichs eine größtmögliche Bereitschaft bewirkt werden, an den gesetzten Zielen auch mitzuarbeiten.

Zielvorgaben

Die Stadt definiert für die folgenden sechs Handlungsfelder Zielvorgaben (analog zum European Energy Award-Entwicklungsprozess)
  • Entwicklungsplanung und Raumordnung
  • Kommunales Energiemanagement
  • Versorgung und Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Ziele

Entwicklungsplanung und Raumordnung
Die Stadt Donauwörth nutzt im Rahmen der Stadtplanung die Möglichkeiten, günstige Vor-aussetzungen für energieeffiziente Siedlungskonzepte zu schaffen.

Sie stärkt die Nachhaltigkeit der räumlichen Entwicklung durch den Grundsatz: Vorrangigkeit der Innenentwicklung gegenüber der Erschließung von weiteren Baulandflächen.

Bei der Erschließung von neuen Baulandflächen ist eine möglichst ressourcenschonende Konzeption zu wählen.

Kommunales Energiemanagement
Die Stadt Donauwörth fördert nachhaltigen Klimaschutz durch die Steigerung der Energieeffizienz und die Anwendung erneuerbarer Energien sowohl bei eigenen Gebäuden als auch bei Gebäuden Dritter.

Bei den städtischen Liegenschaften schöpft sie vorhandene Energieeinsparpotenziale und die Möglichkeit der Verbrauchreduzierung von nicht erneuerbaren Energien so weit als möglich aus.

Eine regelmäßige Überwachung der Verbrauchswerte sichert den Erfolg der durchgeführten Maßnahmen.

Versorgung und Entsorgung
Die Stadt Donauwörth versucht beim Thema „Ver- und Entsorgung“ sowohl bei den eigenen Stadtwerken als auch bei der Versorgung durch Dritte die bestmögliche Umweltverträglichkeit sicher zu stellen.

Sie schafft im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Voraussetzungen zur Ver- und Entsorgung für die Bürger in einem möglichst energieeffizienten und ressourcenschonenden Umfang. Nahwärmenetze, Photovoltaikanlagen, Energieversorgung aus erneuerbaren Energien, auch durch Dritte, werden unterstützt.

Mit den stadteigenen Stadtwerken soll eine Ausstattung der Bürger mit ressourcenschonenden und energieeffizienten Energien auch in Zukunft gewährleistet werden.

Mobilität
Die Stadt Donauwörth fördert umweltschonende und energieeffiziente Mobilitätsformen. Hierunter fallen insbesondere der Fußgänger- und Fahrradverkehr, der Ausbau- und die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs und die Unterstützung von innovativen und verbrauchsarmen individuellen Verkehrsmitteln.

Donauwörth schafft in Siedlungsgebieten flächendeckend die Voraussetzung dafür, dass einerseits Geschwindigkeiten reduziert werden und andererseits wichtige Versorgungsachsen gut erreichbar, durchgängig und schnell befahrbar werden.

Interne Organisation
Die Stadt Donauwörth schafft in ihrer Verwaltung die Voraussetzungen, dass ihre Mitarbeiter umweltbewusst handeln können. Bei allen Verwaltungsabläufen ist ein energieeffizienter und ressourcenschonender Umgang Handlungsgebot für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Aus- und Fortbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Kommunikation dieser Ziele sind die besten Voraussetzungen dafür, formulierte Ziele auch zu realisieren.

Die Stadt Donauwörth schafft die notwendigen Personalressourcen, um die gesetzten Ziele effektiv und zeitnah verfolgen zu können.

Kommunikation
Die Stadt Donauwörth betreibt gezielt Öffentlichkeitsarbeit, um die unter dem Leitbild „Umwelt und Energiestadt Donauwörth“ formulierten Ziele einem möglichst breiten Personenkreis publik zu machen.

Schwerpunkt der Öffentlichkeitsarbeit mittels der hierbei üblichen Medien sollen die gesetzten Ziele innerhalb des Umweltprozesses sein.

Durch weitere Aktionen sollen in Donauwörth - auch mit Ausstrahlungswirkung auf das weitere Umfeld - die geplanten Maßnahmen und die bereits erreichten Ziele kommuniziert und dargestellt werden.

www.european-energy-award.de
 



Donauwörth, Januar 2011