Große Kreisstadt Donauwörth - barrierefreie Version

Wappen Donauwörth
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Breitbandversorgung

Bestandsaufnahme für den Breitbandausbau

Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im
Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) an.
Die Stadt Donauwörth hat in einer Bestandsaufnahme die Ist-Versorgung ermittelt und ein vorläufiges Erschließungsgebiet festgelegt, in dem Ausbaubedarf für ein NGA-Netz bestehen könnte.
Die Ist-Versorgung und das vorläufige Erschließungsgebiet sind in nachfolgender Dokumentation dargestellt.
 
Markterkundung für einen Breitbandausbau 24.12.2015 bis 18.02.2016
Die Stadt Donauwörth führt eine Markterkundung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern durch.

Aktualisierung Markterkundung für einen Breitbandausbau Dezember 2016
Die Stadt Donauwörth führt eine Markterkundung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern durch.
Die Anfrage zur Markterkundung wird im nachfolgenden Dokument zum Download bereitgestellt.
 
Die Breitbanderschließung nach der Bayerischen Förderrichtlinie von 2008 für die Stadtteile Wörnitzstein, Felsheim und Riedlingen konnte im Dezember 2013 erfolgreich abgeschlossen werden.

Am 23. März 2012 hatten OB Armin Neudert und Matthias Korber, Fa. DSLmobil, den Kooperationsvertrag unterzeichnet. Nach rund 20-monatiger Bauzeit wurde das Glasfasernetz (VDSL-Technik mit Glasfaserzuführung) mit Bandbreiten von bis zu 50.000 kbit/s im gesamten Ausbaubereich der drei Stadtteile in Betrieb genommen und abgerechnet.

Insgesamt wurden rund 12 Kilometer Tiefbauarbeiten ausgeführt und neue Rohrleitungen und Glasfaserkabel über diese Strecke verlegt. Für Unter- und Überquerungen insbesondere von Gewässern und Gleiskörpern mussten diverse Genehmigungen eingeholt und deren Auflagen berücksichtigt werden. In Teilbereichen des Ausbaugebietes hat die Fa. DSLmobil zusätzlich Microrohrsysteme für eine direkte Glasfaserversorgung der Grundstücke bzw. Wohneinheiten eingebracht.

Die Fa. DSLmobil hat in den Ausbau rund 750.000 € investiert. Davon hat die Stadt nach Abzug der staatlichen Fördermittel in Höhe von 100.000 € die im Bewilligungsbescheid der Regierung von Schwaben festgelegte Summe von 323.000 € getragen.

Durch den Breitbandausbau ergibt sich für die Anwohner allerdings nicht automatisch eine schnellere Datenübertragungsgeschwindigkeit. Die neuen Anschlüsse müssen beim Anbieter, der Fa. DSLmobil, geordert werden. DSLmobil kümmert sich dann gerne um den Wechsel ins schnelle Breitbandnetz. Ab sofort können nähere Informationen dazu, über die technischen Möglichkeiten und Leistungen und die für Donauwörth vertraglich festgelegten Endkundenpreise eingeholt und Verträge abgeschlossen werden direkt bei der Fa. DSLmobil GmbH unter Telefon 09090-99798-0, Fax 09090-99798-99 oder E-Mail info@dslmobil.de
 
Oberbürgermeister Armin Neudert und Matthias Korber unterzeichnen am 23.03.2012 den Kooperationsvertrag zur Errichtung einer Breitbandinfrastruktur zwischen der Stadt Donauwörth und der Fa. DSLmobil GmbH.

Das Tiefbauamt der Stadt und DSLmobil sprechen aktuell die Tiefbaumaßnahmen bezüglich der Trassenführungen für die Glasfaserleitungen ab.

Bereits am 16.04.2012 werden im Stadtteil Wörnitzstein die Sockel für die Übergabe zur Telekom erstellt. Am 08.05.2012 werden die Kabelübergaben zu den Kabelverzweigern (KVZ) der Telekom vorgenommen und die Gehäuse für die aktive Technik aufgebaut. Das „Orts interne Netz“ soll im Laufe des August 2012 betriebsbereit sein, sofern alle Genehmigungen für die Trassenführung vorliegen.

Die Fertigstellung der kompletten Breitbandinfrastruktur und somit die Ver-fügbarkeit schneller Internetzugänge in den Stadtteilen Riedlingen, Wörnitzstein und Felsheim ist, u. a. abhängig von Tiefbaumaßnahmen der Stadt, zum Jahresen-de 2012 vorgesehen. Nähere Informationen über den jeweiligen Baufortschritt erhal-ten Sie hier.
 
Im Stadtteil Wörnitzstein geht nach umfangreichen Vorarbeiten (Trassenplanung, Absprache mit Grundstückseigentümern, öffentlich-rechtliche Erlaubnisse und Genehmigungen) die Verlegung der Glasfaserkabel zügig voran. Die Einpflügearbeiten entlang der Wörnitzstraße bis zur Kläranlage sind bereits abgeschlossen. In Kürze wird diese Trasse bis nach Felsheim weitergeführt. Die notwendige Überquerung der Wörnitz ist inzwischen ebenfalls gesichert.

Am 15. Oktober stehen Bohrarbeiten in der Abt-Cölestin-Straße an, um den zweiten Kabelverzweiger ans Glasfasernetz anbinden zu können. Für diesen Zeitpunkt hat auch der Stromversorger zugesagt seine Arbeiten abzuschließen, so dass bis Ende Oktober die „Datenautobahn Wörnitzstein“ in Betrieb gehen kann. Dies bedeutet, dass die Daten über Glasfaser bis zu den Kabelverzweigern gelangen und von dort die „letzten Meter“ über die bestehenden Kupferkabel zum Kunden kommen.

Bitte informieren Sie sich als Bestandskunde oder als herzlich willkommener Neukunde direkt bei DSLmobil unter Telefon 09090-99798-0, Fax 09090-99798-99 oder Email matthias.korber@dslmobil.de über die für Wörnitzstein geltenden Preise und technischen Möglichkeiten.

Zeitgleich wird nach Vorliegen der notwendigen Genehmigungen das Glasfaserkabel von Wörnitzstein in Richtung Steinberg nach Riedlingen eingepflügt. Dann beginnen im Stadtteil Riedlingen die weiteren Ausbauarbeiten.