Große Kreisstadt Donauwörth - barrierefreie Version

Wappen Donauwörth
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Pilger überwinden Grenzen

Donauwörth begrüßt Via-Romea-Pilger
Von Trondheim nach Jerusalem ging am 14. August der Pilgerlauf durch Donauwörth auf der Via Romea, der mittelalterlichen Pilgerroute von Stade nach Rom! Die Pilger aus Deutschland, Kanada und Italien wurden in Donauwörth auf das Herzlichste begrüßt. Pater Laschinger vom Kloster Heilig Kreuz machte eine Sonder-Führung in der barocken Wallfahrtskirche Heilig Kreuz. Bei einem Pilger-Stammtisch in der Donauwörther Reichsstraße trafen die Pilger u.a. auch auf den ortsansässigen Verein der Pilger vom Weg nach Santiago de Compostela.
Am nächsten Tag stimmte dann der Früh-Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche an dem annähernd 70 Gläubige teilnahmen auf den Tag ein. Pater Mayer segnete jeden Pilger und Gottesdienstbesucher einzeln mit dem Donauwörther Kreuzpartikel. "Ein Erlebnis der ganz besonderen Art" beschreibt eine Pilgerlauf-Teilnehmerin diesen Segen.
Am Donauwörther Rathaus nahm Bürgermeister Jörg Fischer die Gruppe in Empfang und gab den Pilgern ein "Freundschaftsband in den Donauwörther Stadtfarben" und sehr tiefsinnige Worte der Völkerverständigung mit auf den weiteren Weg. Unter sachkundiger Führung von Leonhard Reiter und einigen Jakobuspilgern brachen die Pilger - die im Oktober in Jerusalem eintreffen werden - Richtung Süden auf. Wer sich den Pilgern in Süddeutschland noch anschließen möchte, kann sich mit Werner Binnen, wernerbinnen@web.de oder mit der Städt. Tourist-Information Donauwörth, Ulrike Steger, Tel. 0906-789150, in Verbindung setzen und ist in der Gruppe -sei es auch nur für eine kurze Strecke- herzlich willkommen!

« zurück